Heidi Meyer

Über die Künstlerin Heidi Meyer

Heidi Meyer, die 1943 in Hamburg geborene Malerin, ist nach dem Studium an der Hochschule für bildende Kunst in Hamburg (u. a. bei Rolf Hausner) durch mehrere Stipendien ausgezeichnet worden. Eines erhielt sie von der Cite des Arts in Paris. Dort knüpfte sie erste Kontakte mit japanischen Künstlern, woraus sich später eine zutiefst prägende Annäherung an das fernöstliche Land und dessen Kunst entwickeln sollte: schicksalhaft mutet dies an. Ihre so kraftvoll wie feinsinnige, lebensbejahende und sogleich poetisch zarte Malerei, einer von Linien, Farbe und Rhythmus bestimmten Abstraktionen- eine dem Geheimnis der Natur nachspürenden Malerei- hat Heidi Meyer über nationale Grenzen hinaus, vorrangig in Japan, Anerkennung verschafft. Mit breitem Pinsel holt Heidi Meyer aus, um ihre abstrakten Bilder zu schaffen. Mit großzügigen Schwüngen lässt sie Formen entstehen, die, aus dem inneren Rhythmus geboren, ihrem Temperament und der gegenwärtigen Stimmung Ausdruck geben. Linien, Formen und Farben geben ihren Schöpfungen einen besonderen Reiz, der sich ähnlich in der japanischen Malerei wieder findet. Der zeichenhafte und dekorative Wert ihrer Motive trägt wohl dazu bei, dass Heidi Meyers Arbeiten besonders in Tokio und Sendai Anklang fanden.

So hat die Hamburgerin zuerst eine Doppelausstellung in Tokio gemacht, dann zu den EG-Tagen in Sendai als erste deutsche Künstlerin. Weiter in Osaka, in Peking in der Deutschen Botschaft und in dem Goethe Institut in Hanoi als erste Hamburger Malerin.

Viele Arbeiten von Heidi Meyer befinden sich im Besitz in der ganzen Welt, so hängt auch die erste deutsche Arbeit von ihr im Rathaus in Osaka.

Drei Male hat der Kaiser von Japan die Schirmherrschaft für ihre Ausstellungen "Japan in Deutschland" übernommen. Ihre Worte "Nachspüren der Natur und in Verbindung setzen mit der Farbe, gibt mir ein Gefühl des Seins."

 

Biografie und Auszeichnungen

1943
in Hamburg geboren
1964
bis 1971 Studium an der Hochschule für bildende Kunst, Hamburg
1974
Stipendium für einen Atelieraufenthalt an der Cité des Arts, Paris
1975
Stipendium für einen Atelieraufenthalt am „La Ruche“, Paris
1977
Preis der Edwin-Amsinck-Stiftung, Hamburg
1983
Preis der Rudolf-Lodders-Stiftung, Hamburg
1985
bis heute Dozentin
1985
bis 1988 Dozentin an der Fachhochschule für Gestaltung, Hamburg
1987
Preis der Lichtwark-Gesellschaft, Hamburg
1996
"Dream Canvas", Ocat, Osaka city Air Terminal building
1997
und 1999 Ehrenurkunden des Tokyo Metropolitan Art Museums, Japan
1999
Stipendium der Stadt Shuhocho, Präfektur Yamaguchi, Japan
2004
Ehrenurkunde der Stadt Fukushima, Japan
2006
Eröffnung einer Kunstschule in Buxtehude

Ausstellungen in Deutschland, Dänemark, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Österreich, Russland, der Schweiz sowie in China, Japan, Vietnam, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Südafrika.

Mitgliedschaften
Deutsch Japanische Gesellschaft
Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler

Namensinterpretation

Mr. Seiten uses old style Chinese Characters with special meaning depend on the traditional stamp makers rule.

Chinese Characters with special meaning

When We try to read stamp, we need special knowledge of Chinese Character in old style. It is very difficult to read for even Japanese. But, a stamp it easy to read not have much value. Because, Eastern people Unreadable stamp have miracle power. So, Stamp makers try to add their own design on each Character. It is almost same as like Emblem designers in western world. Nowadays, Making stamp is define a kind of Oriental traditional Art.

          (HAI) = ASH

ASH become to ingredient of Color. That is why Mr. Seiten put this character in your Japanese name.

          (DORO or DEI) = MAD or Mire

MAD also become to ingredient of Color as like Color wash. Put two characters and have almost same meanings is emphasis your personality as the artist who is master of Color.

          (MAI) = DANCE or DANCING

Mr. Seiten explains, The Colors in your paintings looks like dancing by it self. This mean, The colors in your paintings have it own life.

          (JE or KA or YA) = HOUSE or PEOPLE

This character normally use as place where people living = in English “HOUSE”, and This character also can use for person.
But, It only aloud for The person have special talent or admired from public. In your case you are an artist. Artist can use this character, because Artist creates something beautiful for the world.