2019
"Gemalte Musik.", im Atelier Buxtehude.
2018
"Geschriebene Bilder, geschriebene Zeit.", im Atelier Buxtehude.
"Geschriebene Bilder, geschriebene Zeit.", Goethe-Institut Hamburg in Zusammenarbeit mit der Kulturbehörde Hamburg.
2017
"Malerei und Sushi", im Atelier Buxtehude
Ausstellung im Museum Lüneburg
"Das Herz kommt vor dem Pinsel",
Einführung: Prof. Dr. Heike Düselder
Begrüßung: Ulrich Mädge, Oberbürgermeister Lüneburg
Grußwort :Generalkonsul Takao Anzawa
Japanisches Generalkonsulat Hamburg
2016
"Malerei auf Papier",
Atelier Buxtehude, in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Hamburg e.V. und dem Heimatverein Buxtehude.
2015
10 Jahre Galerie Wichtendahl,
"Arbeiten auf Papier", Atelier Buxtehude.
2014
"Kakemonos Rollbilder und neue Bilder",
Atelier Buxtehude.
2013
"da war doch was", Atelier Buxtehude.
Kunst im Stadthaus Heidi Meyer.
Begrüßung: Jürgen Badur, Bürgermeister der Stadt Buxtehude.
Zum Einlass: Taiko Trommler Yoshiyuki Kimura
Einleitende Worte: Konsul Yasushi Fukagawa und Gesprächsrunde mit der Künstlerin Heidi Meyer
2012
"Fels in der Brandung", Atelier Buxtehude.
"Meine Hand - Deine Hand", Atelier Buxtehude.
2011
"Das Herz kommt vor dem Pinsel", Atelier Buxtehude.
"Mövengeflatter", Atelier Buxtehude.
2010
Art Karlsruhe, Galerie Wichtendahl.
"Zeitreisen", Atelier Buxtehude.
2009
Nippon Hotel Hamburg. Im neuen Atelier "Kakemono (Rollbilder), Bonbon-Bilder und andere".
Galerie Wichtendahl, Berlin.
New Art in Tokyo im Metropolitan Museum of Art.
"Grosse und kleine Arbeiten aus verschiedenen Zeiten", Atelier Buxtehude.
2008
Fertigstellung des 2. Ateliers und des japanischen Gartens.
New Art in Tokyo im Metropolitan Museum of Art.
"Zeitzeugen-Spiegelungen", Atelier Buxtehude.
2007
Neubau eines Zweit-Ateliers, Buxtehude.
New Art in Tokyo im Metropolitan Museum of Art.
2006
Galerie Wichtendahl, Berlin.
Buxtehude-Museum für Regionalgeschichte und Kunst, Buxtehude.
New Art in Tokyo im Metropolitan Museum of Art.
2005
Galerie Wichtendahl, Berlin.
Schloß Ritzebüttel, Cuxhaven.
Metropolitan Art Museum, Tokio.
2004
Goethe-Institut Hanoi, Vietnam. Eröffnung durch den Deutschen Botschafter in Hanoi. Narima Art Museum, Tokio. Metropolitan Art Museum, Tokio. Forschungszentrum DESY, Hamburg.
2003
Schwedenspeicher-Museum, Stade. Schloß Reinbek. Goethe-Institut Hamburg. Grußwort von Dr. Henning Voscherau.
2002
Wasserschloß Klaffenbach, Chemnitz. Zum offiziellen Besuch des Hamburger Bürgermeisters Ole von Beust in Dänemark, Empfang in St.Petri in Verbindung mit dem Deutsch-Dänischen Handelsclub und dem Baltic Development Forum (Uffe Ellemann-Jensen), Kopenhagen. EKO-Haus, Haus der japanischen Kultur, Düsseldorf. Rathaus Hamburg.
2001
Stiftung Burg Kniphausen, Wilhelmshaven. St.Petri-Kirche, Kopenhagen, Dänemark, Organisation: Deutsche Botschaft Kopenhagen zum 12. Grand Prix d'Eurovision 2001. Globian Movement, Galerie Vivant, Tokio, Japan. Seminar auf der M.S.Europa von New York nach Montreal. Anlässlich des Staatsbesuchs des Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland Johannes Rau in Organisation der Deutschen Botschaft in Kopenhagen. Ausstellung in der Kirche und Kulturzentrum St Petri Kopenhagen. Metropolitan Art Museum, Tokio, Japan.
2000
"Berührung mit Japan", Deutsch-Japanische Gesellschaft Kiel, Landesbank Kiel, Schirmherr S.K.H. Kronprinz von Japan. "Geschriebene Bilder", Torhaus Wellingsbüttel. "Windspiel mit meinen Farben", Ostholstein-Museum, Eutin und der Mitveranstalter Deutsch-Japanische Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V. Einführende Worte: Dr. Ursula Lienert, Leiterin der Asienabteilungen i.R., Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg. Die Ausstellung läuft unter "Japan in Deutschland", Schirmherr S.K.H. Kronprinz von Japan. Seminar auf der M.S. Europa von Genua bis Miami. Ausstellung in der Deutschen Botschaft Peking, China. Sozietät Graf von Westphalen Fritze & Modest, Hamburg. Metropolitan Art Museum, Tokio, Japan.
1999
"Glovian Movement", Galerie Vivant, Tokio, Japan. Anläßlich 10 Jahre Osaka-Hamburg, Ausstellung im Generalkonsulat Deutschland Osaka-Kobe, Japan. Galerie Meißner, Hamburg. Einführung Paul Theodor Hoffmann. Chelsea Gallery, Kapstadt, Süd-Afrika. "Windspiel in meinen Farben", Museum für das Fürstentum Lüneburg. Mitveranstalter Deutsch-Japanische Gesellschaft zu Lüneburg e.V. Einführende Worte: Dr. Helmut Leppien, Hauptkustos der Hamburger Kunsthalle i.R. Die Ausstellung läuft unter "Japan in Deutschland", Schirmherr S.K.H. Kronprinz von Japan. Stipendium der Stadt Shuhocho, Yamaguchi-ken, aus privaten Gründen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, Japan. Ehrenpreisurkunde erhalten für eine hervorragende Arbeit in der Ausstellung "New Art in Tokyo" im Metropolitan Museum of Art in Tokio. Weitere Ausstellungen in Fukushima, Prefecture Hall. Okayama, Cultur Center. Fukuoka, Gallery Baku. Kagoshima, White Gallery. Sharjah Art Museum, Sharjah, United Arab Emirates.
1998
Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland, Osaka-Kobe, Japan. "Rhythmen", Chelsea Gallery, Kapstadt, Süd-Afrika. "Ajac", Galerie Mizu, Fukushima. Galerie Baku, Hakata. Kulturzentrum Okajama. White Gallery, Kagoshima. Metropolitan Art Museum, Tokio, Japan. Zen-Galerie, Hamburg.
1997
"Ajac", Fukushima. Aizu-Wakamatsu-shi, Mishima-Center, Cultur Center, Okajama-shi. In Art Space, Fukuoka-shi (Kyushu). Galerie Beaux Arts, Italia Siena Show, Italien. "10-Jahre-Ausstellung", Kunsttreppe Hamburg. "Rhythmen", Museum Langes Tannen, Uetersen. Landesvertretung Hamburg, Bonn. Einführung: Paul Theodor Hoffmann. Wako Art Gallery, Osaka, Japan. "Glovian Movement", Galerie Chikyudo, Tokio, Japan. Galerie am Grossneumarkt, Hamburg. Einführung: Dr. Helmut R. Leppien.
1996
Studio Galerie, Hamburg. Einführung: Ursula Meyer-Rogge. "Glovian International", Galerie Chikyudo, Tokio, Japan. "Brückenschlag nach Japan", International House Osaka, Veranstalter: Goethe-Institut und Stadt Osaka, Japan. "Ajac", Fukushima, Pref. Yabukicho.
1995
"Brückenschlag nach Japan", Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg. Einführung: Dr. Ursula Lienert. "Wege nach Japan", Zen-Galerie, Hamburg. "Ajac", Shibuja, Galerie 319, Tokio. Galerie Baku, Hakata. City Galerie, Fukushima. Museum Naritha, Okajama. Staatsmuseum Tokio, Japan. Asia Expo Hamburg.
1994
Landdrostei Pinneberg. Einführende Worte Dr. Helmut Leppien, Kunsthalle Hamburg. Schloß Agathenburg. Einführung Ursula Meyer-Rogge. "Ajac", Hakata, Okajama, Fukushima, Japan.
1993
Sozietät Wessing, Berenberg-Gosslar, Zimmermann, Hamburg. Galerie Maruzen, Ichbancho-Ten, Sendai, Japan. "Ajac", Metropolitan Art Museum, Tokio, Japan. Danach zu den EG-Tagen in Sendai. Ausstellung bei Fushisaki, Japan.
1992
Galerie Claus Steinrötter, Münster. "4 in 1", Kunsthaus Hamburg. Ausstellungen in der Galerie Vivant, Tokio, Japan. Durch die Galerie Vivant, Ausstellung in Kamakura, Japan. "Fünf Jahre Kunsttreppe", Hamburg.
1991
Dresdner Bank, Hamburg
1990
ZSH, Ausstellung zur Eröffnung der Geschäftsstelle in Hamburg. Galerie Gusti Kunze, Cuxhaven. Erste Doppelausstellung in Japan. Eröffnung: Dr. Manfred Osten, Deutsche Botschaft in Tokio. Die ersten japanischen Freunde und Kontakte zu japanischen Galerien bekommen.
1989
"Accrochage" Neunkirchen. Elysee Hotel Hamburg. Der Spiegel, Hamburg.
1988
Westfälisches Landesmuseum, Münster. Galerie Claus Steinrötter, Münster. Textilmuseum Neumünster. Einführende Worte: Dr. Helmut R. Leppien, Hamburger Kunsthalle. Ausstellungen zur Einweihung des Neubaus der Techniker Krankenkasse in Hamburg. Kunstraum Altona in der KX-Kampnagel, Hamburg.
1987
Erste Ausstellung in der Bank of Tokio, Hamburg. Kunstraum Altona, Hamburg. Kunsttreppe Hamburg. Daniel-Henry-Kahnweiler-Preis-Ausstellungen in Roggenhausen.
1986
"Grenzüberschreitung", Kunsthaus Hamburg. "Kunstforum Nord", Museum Behnhaus, Lübeck. "Dynamik beherrschen", Kunstverein Frankfurt.
1984
"Hans Thiemann und seine Schüler", Kunsthaus Hamburg.
1982-1986
Dozentin an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg. Noch einmal Stipendium der Rudolf-Lodders-Stiftung, Hamburg, bekommen.
1983
"Zeichnungen", Galerie Elke Dröscher. Gnadenkirche Hamburg, "Worte und Zeichen frei im Raum". Einführung: Dr. Helmut R. Leppien, Hamburger Kunsthalle. Landesmuseum Oldenburg. Stipendium der Rudolf-Lodders-Stiftung, Hamburg, bekommen.
1982
"Erschöpft", Kunsthaus Hamburg. Handgeschöpfte Papiere 250 cm x 190 cm.
1981
Geburt des Sohnes Hannes. Die ersten Kakemonos werden in der Galerie Elke Dröscher gezeigt. In der Kreissparkasse Esslingen-Nürtigen "Arbeiten auf Papier". Hamburg-Vertretung in Bonn.
1980
Galerie Claus Steinrötter, Münster. Erste Ausstellung in der Galerie Elke Dröscher, Hamburg. "Die ersten sechs Jahre", Kunstverein Wolfenbüttel. "Zeichnungen aus Hamburg", Haus des Künstlers, Leningrad, Russland. "Alles Schwindel", Woche der bildenden Kunst im Hamburg.
1979
Galerie Levy, Hamburg. Kunstverein Wolfenbüttel im Salve Hospes, Braunschweig. Galerie Vera Breddermann, Braunschweig. Kulturzentrum Heerde, Holland.
1978
"Sommersalon", Kunsthaus Hamburg. Goethe-Institut, Paris. Galerie Claus Steinrötter, Münster. Tod von John Craven, Paris.
1977
Eigenes Atelier in der Karolinenstrasse. Galerie Altgasse 4, Lüdenscheid. Paula-Becker-Moderson-Haus, Bremen. Kunsthaus Hamburg, wo jetzt auch der erste 16-mm-Film vorgeführt wurde. Von der Stadt Hamburg ein Stipendium der Edwin-Amsinck-Stiftung bekommen. Forum Junger Kunst, Museum Bochum, Städtische Galerie Wolfsburg, Ausgewählte Künstlerin für ein Atelier im "La Ruche", Paris. erbaut von Gustav Eiffel.
1976
Erster 16-mm-Film mit dem Titel: "Es könnte Frühling werden, oder es wird sowieso Frühling oder nicht." Weitere Ausstellungen in diesem Jahr im Kunsthaus Hamburg, "Realismus der zwanziger und siebziger Jahre". Ausstellung "Din A4", Galerie Silvio Riccardo Baviera, Zürich. Aktionsgalerie Bern. Galerie Kammer, Hamburg. Pro Helvetia, Paris. Kunstmuseum Olten, Schweiz.
1975
"Face à face", Galerie John Craven, Paris. Ausgesuchte Künstlerin für den Aufenthalt im Atelier "La Ruche", Paris, erbaut von Gustav Eiffel.
1974
Stipendium an der Cité des Arts, Paris. "Première exposition à Paris", Galerie John Craven, Paris. Ab jetzt regelmäßige Fahrten nach Paris in Zusammenarbeit mit John Craven. Ausstellungen in den Hamburger Wasserwerken. ADAC Hamburg. "Handzeichnungen", Haus der Kunst, Hamburg. Neue Gruppe, München. Im Kunsthaus Hamburg, "Maler in Hamburg".
1973
Druckausstellung Galerie Numen, Lyon.
1970
"Grafik 99", Kunstverein Lüdenscheid. "Erotische und fantastische Kunst", Galerie Margot Ostheimer, Frankfurt.
1968
Mehrfach Aufenthalte in Nordspanien. Erste Ausstellungen. "Rudolf Hausner und seine Schüler", Galerie Peithner-Lichtenfels, Wien.
1967
"Junge Kunst", Kunstverein Wien.